w w w . p h 2 . n e t

Von Lluc nach Port de Pollenca

Marktplatz von Pollensa, Blick auf die Kirche am Ende der langen Treppe

Marktplatz von Pollensa, Blick auf die Kirche am Ende der langen Treppe

Längere Etappe, hauptsächlich auf Straßen und Feldwegen, geht es die meiste Zeit penetrant abwärts. Ein Stück geht entlang einer vielbefahrenen Hauptstraße. Im letzten Teil geht es auf schnurgeraden Straßen mit Stacheldraht rechts und links etwas unangenehm zu. Die Fahrer mit ihrem südländischen Temperament nehmen kaum Rücksicht darauf, daß man weder in den Straßengraben springen noch sich auf die Mäuerchen retten kann weil Stacheldraht direkt neben der Fahrbahn verläuft. Pollenca ist eine schöne Kleinstadt mit engen Gassen und einem "Dorfplatz" mit vielen Cafes, in denen sich ein gutes Mittagessen finden lässt. Port de Pollenca besitzt eine mehrere Kilometer lange Strandpromenade an der auch die meisten Hotels und Gaststädten liegen. Der Ort macht den Eindruck hauptsächlich für den Tourismus entstanden zu sein, da ein Hotel an dem anderen liegt. In Port de Pollenca war ein kleiner Sandsturm. Ein Radrennen
Radrennen während eines Sandsturmes in Port de Pollensa

Radrennen während eines Sandsturmes in Port de Pollensa

entlang der Strandpromenade sah recht beschwerlich für alle Beteiligten aus. Besonders für die Straßenarbeiter, die versuchten die Straße halbwegs vor Sandverwehungen freizuhalten. Mit der Übernachtung hatte ich wenig Glück. Die Jalousien schepperten im Wind in unregelmäßigen Abständen gegen das Fenster, so daß Schlafen nicht möglich war. Unten in der Halle spielen Englische Reisegruppen älterer Damen Bingo. Eigentlich wollte ich noch bis zur Ostspitze auf der Halbinsel Formentor wandern, aber da es dort keinen durchgehenden Weg mehr gibt und man auf der Straße gehen müsste endete die Wanderung durch die Serra de Tramunata hier.
Die Landschaft ist wunderbar, die Wege leider nicht, auch wenn man Bemühungen sieht das zu ändern. Oft mußte ich, wie im Reiseführer auch angegeben, auf Landstraßen ausweichen, am letzen Tag sogar für einen Großteil der Etappe. Dennoch kann ich jedem, der Mallorca von einer anderen Seite kennenlernen möchte, die Serra de Tramuntana zu durchqueren empfehlen. Eine gute Tour wäre von Valdemossa bis Lluc, mit Übernachtungen in Deia und Valdemossa. Wer sich für die lange Etappe von Deya nach Tossals Verds nicht fit genug fühlt kann auch eine Nacht in Soller bleiben.

[4] < [5] > [Gallerie]



Unless otherwise indicated, all materials on this site are by Peterhans Hendel (webph2.net). I would appreciate it if you dropped me a line if you want to reproduce them. Any trademarks are property of their respective owners; their use is purely editorial and does not constitute an infringement.